“Neal Schon Story” Part IV – A Journeyman is always busy – Projekte noch und noch von Jan Hammer über Sammy Hager und Joe Cocker zu Paul Rodgers

Neal Schon- Soloalben und mehr oder minder erfolgreiche Nebenprojekte

1981 beginnt mit dem Album „Untold Passion“ die Zusammenarbeit mit Jan Hammer. Neal spielt auf diesem Album vor allem mit dem Gitarren Synthesizer von Roland. Jan Hammer ist für die Keyboards und das Drumprogramming/ Schlagzeugspiel verantwortlich. Bass spielt Colin Hodfkinson.

„It´s Alright“ – Neal singt den wave-igen-Titel

“I Am Talking To You” – erinnert etwas an eine Police-Nummer mit rasantem Zwischenteil

Neal Schon & Jan Hammer – I’m Talking To You (1981) (Music Video) WIDESCREEN 720p – YouTube

„On The Beach“ – funky Rhythmen im Wechsel mit journeyliken Harmonien

„Untold Passion“ – Bachsche Harmonik, schönes Solo

„Arc“ – Fusion-Stück – könnte auf einem Jeff Beck-Album der 80er zu finden sein!

„I Am Down“ im Stile eines modernen Jimi Hendrix

„Peace Of Mind“ – typisches Journey-Chording, eine kurzes Instrumentalstück, mit schönem Bass-Linien von Colin Hodgkinson

Schon & Hammer „Here To Stay“ 1982

„Time Again“Pink Floyd-Vibe

„Long Time“ – gute Gesangshookline mit Beatlesfärbung

„So Hot“  Neal Schons „Superstitious“ – Neal setzt hier auch die Talk-Box ein. Sehr abgedrehte Sounds.

In gewisser Weise ist dieses Album radiotauglicher. „No More Lies“ spielte Neal auch innerhalb des „Journey“-Programms.

Neal Schon & Jan Hammer -No More Lies HD – YouTube

Der schnelle Rocker „Self Defense“ (Co-Autor Steve Perry) mit Steve Smith (dr.) Ross Valory (Bass), Background Vocals Steve Perry erschien nochmal überarbeitet auf dem „Generations“-Album

Kompositorisch besonders gelungen „Don´t Stay Away“ mit schönen Vokalharmonien.

1983 – HSAS Neal Schon und der Red Rocker

Kurzlebige Band bestehend aus Sammy Hagar Schon Kenny Aaronson Michael Shrieve , die das Album “Through The Fire” live einspielte.

Cooles Cover von Whiter Shade Of Pale, Wunderschön , wie Neal Schon hier die Rhythmusgitarre spielt. Die Gelegenheit “Whiter Shade Of Pale” in einer Trio-Besetzung zu hören, gibt es wohl recht selten.

HSAS (LIVE) “WHITER SHADE OF PALE” – YouTube

HSAS – Through The Fire (Full Album) – YouTube

Soundmäßig war HSAS eine Fortführung des Hammer/Schon-Projekts – Roland-Synthesizer-Gitarrensounds vermischt mit Hardrockelementen – allerdings mit Sammy Hagar um vieles mehr publikumsorientiert.

Die späten Achziger

Ende der 80er war Neal ein gern gebuchter Gitarrist für Studioaufnahmen. So ist er auf dem  Album von Joe Cocker „Cocker“ 1986 „Don´t You Love Me Anymore“solistisch zu hören.

1987 folgte Michael Boltons Album „The Hunger”. Hier ist Neal mit dem sagenhaften Solo auf „Sitting On The Dock Of The Bay“ zu hören Im Studio war Neal mit dem ersten Solo an sich zufrieden, aber Michael Bolton meinte, er könne das noch besser und so entstand dieses erstklassige Solo. Neal ist im Video von Michael Bolton zu sehen. Auch hier wie im Studio spielte er seine Signature Schon-Gitarre mit dem typischen Sound, den diese Gitarre hat.

In San Francisco  nahm Jimmy Barnes 1988 sein Album “Freight Train Heart” auf. Cain und Schon waren wieder wie bei Bolton im Studio dabei und später im Video von „Too Much Ain´t Enough Love“ auch zu sehen. Neal brilliert auf dem Stück mit einem virtuosen bluesigen Solo- dynamisch und einfach geil.

Jimmy Barnes – Too Much Ain’t Enough Love – YouTube

Neal ist auch auf weitern Titeln wie „Still On Your Side“ oder „Do Or Die“ zu hören. Empfehlenswerte Scheibe mit dem tollen Gesang von Jimmy Barnes.

Bad English – Poser Band, die erste

Aus Wikipedia

„Nach dem Ende seiner Band Journey im Jahre 1988 beschloss Jonathan Cain (Keyboard) zusammen mit Ricky Phillips (Bass) eine neue Band zu gründen, deren Ausrichtung etwas rockiger ausfallen sollte, als es bei Journey der Fall war. Beide spielten bereits Ende der 1970er Jahre zusammen bei The Babys, deren ehemaliger Sänger John Waite kurz darauf ebenfalls zu den neu gegründeten Bad English stieß. Waite konnte zu diesem Zeitpunkt bereits auf einige Erfolge als Solokünstler zurückblicken, darunter der Nummer Eins-Hit Missing You. Mit Neal Schon (Gitarre), ebenfalls früher bei Journey aktiv, fand sich schnell der passende Gitarrist. Als Schlagzeuger schlug Schon den jungen Deen Castronovo vor, der damit die Formation komplettierte.

Das im Jahr 1989 veröffentlichte Debüt-Album, schlicht Bad English betitelt, erwies sich sofort als Erfolg. Mit den beiden Singles When I See You Smile und Price of Love gelang es Bad English, die Top Ten der amerikanischen Single-Charts zu knacken. Der Veröffentlichung des Albums folgte eine erfolgreiche Tour, die sich über elf Monate erstreckte. Die Band machte sich kurz darauf an die Aufnahmen eines Nachfolgealbums, die allerdings von gewissen Spannungen begleitet wurden. Während Schon und Phillips eine härtere Richtung einschlagen wollten, favorisierten Waite und Cain eher softeres Material. Zudem zeigte sich Waite unzufrieden mit dem Produzenten des neuen Albums, Ron Nevison, was schließlich dazu führte, dass er seine Gesangsspuren mit einem anderen Produzenten aufnahm. Noch vor Veröffentlichung der zweiten Platte Backlash war die Auflösung von Bad English bereits beschlossene Sache. Das Album verkaufte sich ordentlich, konnte aber nicht an die Erfolge des Debüts anknüpfen. Nach dem Ende der Band schlossen sich Schon und Castronovo Hardline an. John Waite agierte wieder als Solokünstler, ebenso wie Jonathan Cain. Ricky Phillips veröffentlichte unter anderem ein Album gemeinsam mit dem ehemaligen Toto– und Le-Roux-Sänger Fergie Frederiksen.

Bad English – When I See You Smile (Official Video) – YouTube

Bad English – Price of Love – YouTube

“Possession” – cooler Rocksong, mit guten Gesangslinien und Klasse Gitarren – typisches 80er Poser-Video. Nächstes ebenso.

Bad English – Forget Me Not – YouTube

Bad English – Heaven Is A 4 Letter Word – YouTube

Eine schöner Titel mit geschmackvollen Cleansounds „Don´t Walk Away“.

Bad English Dont Walk Away – YouTube

Wie oben erwähnt war das zweite Album sogleich das Ende der Band. Vielleicht besser so.

„Time Stood Still“ mit schönem akustischen Gitarrenvorspiel.

Time Stood Still – Bad English (1991, AOR/Melodic Rock from USA) with lyrics – YouTube

Zur gleichen Zeit veröffentlichte Neal Schon das erste richtige Solo-Album „Late Night“.

Dieses Album ist meiner Meinung nach eines seiner besten. Es verfügt über stimmige Songstrukturen und einen gewaltigen Sound. Die Mixtur aus Instrumentalen und Stücken mit Gesang ist ausgewogen. Neal brilliert hier mit einem hymnenhaften Gitarrenspiel und diesem genialen Gespür für einprägende Melodien.

Le Dome und Late Night  – schöne Melodiebögen und rasante Läufe wechseln sich ab, dann wieder cleane Sounds. Fast orchestral ! Anhören!

„The Theme“ – baut gekonnt Spannung auf –

The Theme – YouTube

„I ´ll Cover You“ verbreitet arabisches Feeling –

Neal Schon – I’ll Cover You – YouTube

“Rain Is Coming Down” – verhaltener, ruhiger Beginn ab 3:38 Zeppelin lässt güßen

„Smoke Of The Revolution“ – Rock-Funk, cool von Neal gesungen, Gitarrenlicks zum Genießen

Smoke of The Revolution – YouTube

„Inner Circles“  wie ein Relikt aus den Journey-Anfangstagen

Neal Schon: Late Nite- Inner Circles – YouTube

„Blackened Bacon“ – witziger Kurztitel der mit voll verzerrter Gitarre beginnt, aber dann in akustischen Country-Blues mündet.

Hardline – Poser-Band II

Aus Wikipedia

Gegründet wurde Hardline 1991 von den Brüdern Johnny und Joey Gioeli, nachdem beide zuvor bereits in mehreren Bands zusammen gespielt hatten, unter anderem bei Brunette. Als Unterstützung holten sie Neal Schon und Schlagzeuger Deen Castronovo ins Studio. Ebenfalls zum ersten Line-Up gehörte Bassist Todd Jensen. 1992 veröffentlichten Hardline ihr erstes Album Double Eclipse, das mit Platz 17 der Billboard Charts einen vergleichsweise großen Erfolg hatte. Das Video zur Single Takin’ Me Down wurde auch bei MTV bekannt.

Aus dem Album „Double Eclipse“ mit typischen Poser-Videos!

Hardline Takin’ Me Down HQ – YouTube

Hardline – Can’t Find My Way (Official Video) (1992) From The Album Double Eclipse – YouTube

HARDLINE ~ 1992 ~ “HOT CHERIE” – YouTube

Neal Schon Interview über Hardline, Einflüsse und vieles mehr

NEAL SCHON (COMPLETE) INTERVIEW 1993 – YouTube

Bereits nach dem ersten Album fiel diese Bandbesetzung wieder auseinander. Habe irgendwo in einem Schon-Interview gelesen, dass Neal mit den gesanglichen Leistungen in Live-Konzerten nicht zufrieden war. Schon kümmerte sich in der Folge um andere Projekte wie Paul Rodgers & Company, Castronovo und Jensen verließen ebenfalls die Band.

Neal Schon und Paul Rodgers (Free/ Bad Company/ Queen)

1993 nahm Paul Rodgers mit den zu Beginn der 90er Jahre angesagten Gitarristen das Album “Muddy Waters Blues“ auf. Auf der CD waren u.a. Slash, Jeff Beck, Gary Moore Brian May Richie Sambora, Buddy Guy, Trevor Rabin, Neal Schon uv.a. zu hören. Nach der CD-Veröffentlichung kam es dazu, dass Paul und Neal mit Deen Castronovo (Bad English/ später Journey/ Drums) und Todd Jensen (Bass) gemeinsam auf Tour gingen. Ende 1993 waren sie auch auf Deutschland Tour. Ich wollte mit meinem Schwager ein Konzert in Neumarkt in der Oberpfalz besuchen. Das Konzert fiel leider aus, da die Band auf dem Weg in die Oberpfalz einen Unfall mit dem Bandbus hatte. Schade. Zum Glück gibt es einige Clips von einem Clubauftritt der Band:

Paul Rodgers & Company – Good Morning Little Schoolgirl (live) – YouTube

PAUL RODGERS WITH NEAL SCHON 1993 (LIVE) – YouTube

PAUL RODGERS and NEAL SCHON : HEY JOE – ( Acoustic ) . – YouTube

1993 brachten Rodgers und Schon ihre selbst produzierte fünf Stücke umfassendes „The Hendrix Set“ Album heraus. Darauf werde ich später noch mal  im Vergleich zu Moores „Blues For Jimi“-Album zurückkommen.

Beyond The Thunder – Jazz and Fusion

Das zweite Album auf dem Higher Octave Label zeigt Neal eher in einem Jazz-Fusion-LatinSoul-Mix. Unverzerrte Gitarrensounds, Semi-Akustik und Akustikgitarrensounds dominieren.

Anspieltipps

„Big Moon“ – Jazz-Gitarren-Sound, relaxter Titel, geht mit schönen Melodien ins Ohr

Neal Schon-Big moon – YouTube

„Bandalero“ – spanisches Gitarrenfeeling

„Zanzibar“ – klanglich ähnlich wie „Bandelero“ aber mit melancholischem Charakter

„Espanique“ – Nomen est Omen, so wie der Titel, einprägende Melodien, schnelle Akustikgitarrenläufe, santanische Perkussion eingeschlossen

Sy Klopps B lues Band

Herbie Herbert, Journey-Manager und Hobby-Sänger, gründete die „Sy Klopp Blues Band“. Eine richtige Spaß-Combo, die den Blues liebt. Auf dem Album „“Old Blue Eye Is Back“ spielt Neal die Solo-Gitarre.

Band Line-Up

Sy Klopps (Herbie Herbert) – Lead Vocals, Lead Guitar, Rhythm Guitar
Norton Buffalo – Harmonica
David Denny – Rhythm Guitar
Greg Errico – Drums
Gregg Rolie – Piano
Neal Schon – Lead Guitar
Ross Valory – Bass Guitar
Herman Eberitzsch – Keyboards

Wie es zur Band „Sy Klopps“ kam und was man über Herbie Herbert unbedingt wissen sollte.

1948 geboren, einer der größten Manager im Rockbusiness, ein Perfektionist hinsichtlich der Durchführung von Tourneen. Ohne ihn hätte Journey nie den Superstar-Status erreicht.

Herbie begann sein Wirken im Rockgeschäft als Roadie. 1979 wurde er Journeys Manager.

In 1979, as manager of Journey, Herbie invented efficient logistical systems and profitable business arrangements out of whole cloth, out of his own head, and many of these ideas became standards for the industry. By early 1979 Journey’s fourth album “Infinity” had gone triple platinum without a charting single. Herbie’s dream of success had worked beyond his most fantastical imaginings. The industry woke up one morning and realized that Herbie Herbert was: “Da Man.”

Herbie clearly saw the need to control all aspects of his business and, by doing so, save money, build equity and share wealth for himself and his company. Using this new business model the band carried everything to a show. All risers, platforms, lighting, sound, consoles, barricades, the entire stage, all rigging motors and a complete office, with cases full of typewriters, walkie-talkies, etc., traveled with the band. A crew of 30 people traveled with 6 tractor-trailers, putting up the show in four hours and taking it down in two, night after night. Herbie’s businesses handled every aspect of lights, sound, trucking, promotion, travel arrangements, rigging and stage costs, recording, video costs, equipment, supplies and repairs.

Einen guten Eindruck über die perfekte Organisation einer „Journey“-Tour gibt der folgende Film:

Journey/Steve Perry Documentary – Frontiers & Beyond! (1983) [With Neal Schon & Jonathon Cain] – YouTube

Die Dokumentation gibt zudem einen hervorragenden Einblick über das Tour-Leben in den früheren 80er

Wie man im Rock- Business Geld verdient

Herbie set about teaching the music business how to really make money. He would tenaciously negotiate for the highest yield per unit sold per dollar grossed, whether songs, t-shirts, tickets or CDs. Under Herbie Herbert’s business model all royalties – publishing, licensing, merchandise sales or mail order – were paid directly to the band with no deductions. And all the separate entities of the business were required to be run from the tour profits. Touring was the largest source of income for the band, with Herbie routinely netting 70% of every dollar grossed. Between 1978 and 1988 the members of Journey pocketed over 65% of the gross receipts.

By 1986 Herbie Herbert had become a full time empresario in rock and roll. During the golden years of Journey he sheparded the band through a startlingly long string of record-breaking successes. The accomplishments of Journey are well documented: consistent sellouts, ground-breaking stagecraft technologies, endless touring and record breaking sales statistics. Journey has sold well over 50,000,000 albums worldwide and continues to sell to this day.

Herbie Manager für Europe, Roxette und Mr. Big

In 1987 it was decided that Journey would take a long hiatus. They had been steadily liquidating assets since 1984 and now wanted to sell Nocturne. Herbie and Journey guitarist Neal Schon bought 100% of Nocturne Productions from the remaining members of the band. Herbie continued to have tremendous management success, guiding the careers of Europe, Roxette and Mr. Big. Those three acts sold another 50,000,000 albums worldwide.

Einige Clips der “Sy Klopps Blues Band“

SY KLOPPS BLUES BAND (Berkeley, California, U.S.A) – Wine – YouTube

Blues: Sy Klopps Blues Band – Pretty Woman – YouTubeSY KLOPPS BLUES BAND (Berkeley, California, U.S.A) – Hoochie Coochie Man – YouTube

Fortsetzung folgt!

Literaturhinweise

Fachblatt, 1980 Rolling Stone June 1980

Time 3 Booklet, San Francisco 1992

Guitar Player August, 2001

Gitarre & Bass, Juli 2001

Gitarre & Bass, Juni 2005

Rock It , März 2005    

Neal Schon über Neal Schon von Stev Rosen (Fachblatt 1983?)

Good Times, April 2008

Guitar Player, July 1989

Journey von Fleesh Fischer, Zeitungsartikel von 1980

John Stix, Neal Schon von Journey

Guitar Heroes II, 2007, guitar magazine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.