Klopstock im Studio 1988 – „Pink Freud“

Nachdem ich neulich ja auf dem Dachboden war, kam ich mit vielen Liveaufnahmen von Klopstock, Black Bird, Wired und Savage Blue im Gepäck wieder unten an. Schnappe mir die erste Kassette von Klopstock und dann diese Version von „Pink Freud“. Das müssen wir 1988 im Studio in der Gerberstraße aufgenommen haben. Da haben wir damals einen neuen Refrain probiert und ich habe mir dazu so ein Wishbone Ash ähnliches Solo ausgedacht. Heute habe ich das Ganze digitalisiert und ein paar Erinnerungsbilder drübergelegt.

Hugo Gündling Vocals/ Bass

Conny Martin Lead Guitars/ Rhythm Guitar

Norbert Stadler Rhythm Guitar

Reinhard Kitzing Drums

Gunda Martin/ Diana Kitzing Background Vocals

Viel Vergnügen! 🙂

Klopstock-Saga Teil III

Willy Michel – Franz K. – die „Scorpions“- serbokroatische Fleischspieße – Würzburger Stadtfestival  und andere Sachen ….. Viel Vergnügen! 🙂

Demnächst gibt´s hier wieder eine Fortsetzung

Bin gerade beim III. Teil der Klopstocksaga. Und wenn ich mich so in die Materie vertiefe, fallen mir immer mehr Einzelheiten und nette Anekdoten ein. Hier einige Stichpunkte, die im nächsten Kapitel enthalten sein werden: Keesburg – Manni- ScorpionsTito Franz Josef Strauß – Deutsche Bank – Dagmar – Susanne -serbokroatischer Fleischspieß….

Aber habt noch etwas Geduld! 🙂

EIN UPDATE: Sonntagsgottesdienste in kratzigen Hosen und welche Rolle spielte dabei der Wöhrl?

Wie ich heute auf dem Dachboden war, habe ich in einigen Schachteln neben zahlreichen Klopstock-Live-Aufnahmen auch diverse von Black Bird, Wired und Savage Blue  entdeckt, die ich demnächst mal alle im Schnelldurchlauf durchhören werde. Denn da war ja auch im Gästebuch die Frage, was wir damals bei Klopstock so alles gespielt haben. Der Klopstock-Historien-Fortgang muss also etwas warten. Dafür gibt es wieder einen Zwischentext, der jetzt auch in der Vorweihnachtszeit passt, in der Biografie: „Sonntäglicher Kirchgang in kratzigen Hosen“ Viel Vergnügen! Vielleicht war´s ja bei euch ähnlich!  🙂

Na endlich ein Update in der Klopstock-Historie

Salamibrötchen im Studio  – der Löschtrupp und ein Klodeckelbass! Viel Vergnügen beim Lesen!

Klopstock im Studio
Natürlich benötigten wir zum Ausmachen von Gigs auch ein ordentliches Demo, so buchten wir das Tonstudio von Jürgen Gerner in Hirschfeld. Dieses war nun von der Ausstattung wirklich professioneller als das von Harald Glotzbach. Hugo hatte dort schon mit A.G.E die Aufnahmen für deren erste Single gemacht. ….. Weiter geht´s in der Biografie! 🙂

Update in der Biografie

Hallöle! Vielen Dank für rund 2000 clicks und die erworbenen und bestellten CDs! Ja und ab heute gibt´s wieder was zu lesen. Viel Vergnügen mit der Fortsetzungsstory  „Wer wird nicht einen Klopstock loben?“
Wie bereits erwähnt, saßen wir nun wieder im Musik Treff rum und waren auf der Suche nach neuen Mitstreitern. Irgendwann im Spätjahr 1983 trafen wir im Musik Treff auf Hugo Gündling und wir spürten sogleich, da geht was. Zusätzlich motiviert war ich durch neues Equipment, das unbedingt live zu erproben war………

Neues in der Biografie: Das Ende von Black Bird

Die Amsel auf dem Pop Nachwuchsfestival der Sparkassen

Die Sparkasse rief 1983 zu einem Pop-Nachwuchsfestival auf, Voraussetzung für die Vorauswahl war eine Demoaufnahme. Wir schnitten zwar regelmäßig Konzerte auf einem Siemens-Ghettoblaster mit, aber eine richtige Demo-Aufnahme besaßen wir nicht. Harald Glotzbach (+) war Gitarrenlehrer im Musik Treff, spielte in diversen Bands ……weiterzulesen in der Biografie